Erste Schritte mit SIGNL4

1

Registriere Dich für einen kostenlosen Test

Du hast 2 Möglichkeiten. Entweder Du startest die Registrierung hier mit dem Browser oder Du lädst Dir die App aus dem Appstore herunter und registrierst Dich über die mobile App. Du kannst dazu entweder Deine Email-Adresse verwenden oder ein vorhandenes Konto bei Google, Microsoft oder Apple. Hier geht es zur Anmeldung. Wenn du dich mit einer Email-Adresse angemeldet hast, bekommst du einen Bestätigungslink den du klicken musst. Wenn du dich über die mobile App angemeldet hast, bekommst du an deine Emailadresse einen Code, den du in der App zur Bestätigung eingeben musst. Wenn du dich nicht per Google, Microsoft oder Apple angemeldet hast, bekommst du anschließend vom System ein Password zu gesendet. Du kannst dieses Passwort später ändern.
signup2

2

Installiere die mobile App

Wenn du dich nicht über die mobile App für den Test registriert hast, ist es jetzt Zeit die mobile App von SIGNL4 zu installieren. Sie ist das Herzstück für den mobilen Empfang, das Quittieren und das Management von Alarmen. Wenn du die App zum ersten Mal startest, gib ihr die Erlaubnis Push-Nachrichten zu empfangen. Melde dich an der App genauso an, wie du dich registriert hast, also z.B. per Google, Microsoft, Apple oder mit deiner Emailadresse und Passwort.
app_store_d-1
google-play-badge-d

3

Überprüfe deinen Dienststatus

Wenn die App sich öffnet, stelle sicher, dass dein Status auf "Im Dienst" steht. Wenn nicht, drücke den großen runden Kreis mit dem Personensymbol (oder Deinem Profilbild was du eventuell schon angelegt hast) um dich anzumelden. Du erhälst nur Alarme wenn du im Dienst bist. Die An- und Abmeldung zum Dienst per Tap in der mobilen App ist nur eine Möglichkeit, deine zeitliche Verfügbarkeit zu verwalten. Eine andere ist die integrierte Dienstplanung. Hier findest du weitere Infos dazu.
Slider_1

4

Konfiguriere deine Alarmierungswege

Drücke nun das Zahnrad rechts oben in der mobilen App und gehe zum Menüpunkt 'Alarmierung'. Dort sollte Push für die sofortige Alarmierung aktiviert sein. Du kannst zusätzlich auch noch SMS und Anruf einstellen. Dazu musst du aber zunächst im Menü unter 'Mein Profil' die Rufnummer deines Telefons verifizieren. Wenn du die Nummer eingegeben hast, bekommst du einen Code per SMS zur Verifikation. Anschließend kannst Du auch SMS und Anruf als Kanal einstellen. Inklusive einer zeitlichen Reihenfolge.
IMG_6474

5

Erzeuge Deinen ersten Alarm

Melde dich als nächstes im Account-Portal anmelden. SIGNL4 hat jetzt für dich neben deinem Account und Zugang schon ein Team angelegt, dessen ersten Mitglied du bist. Im Portal kannst Du verschiedene Einstellungen vornehmen aber wir schauen uns jetzt nur an, wie dein Team für eine Alarmierung erreicht werden kann. Klicke dazu auf das Menü 'Teams' und dann 'Apps'. Dort findest du eine Kachel 'SMTP Email'. Wenn du darauf klickst, öffnet sie sich. Ganz oben steht eine Emailadresse. Das ist die, unter der dein Team erreicht werden kann. Sende jetzt einfach eine Email mit einem beliebigen Inhalt an diese Email-Adresse. SIGNL4 wandelt diese Email in einen Alarm um und du bekommst diesen dann per Push auf Dein mobiles Gerät und gegebenenfalls per SMS und Anruf, wenn du das konfiguriert hast.
S4_01

6

Quittiere den Alarm

Jeder Alarm in SIGNL4 hat drei mögliche Stati: neu, quittiert und geschlossen. Neue Alarme erfordern immer eine Quittierung, ansonsten wird weiter alarmiert und, wenn konfiguriert, eine Eskalation durchgeführt. Um einen Alarm zu quittieren drückst du in der App auf dem Dashboard auf die Zahl unter 'Neu' oder auf großen Kreis mit der Zahl in der Mitte. Beides öffnet jeweils eine Liste der Alarme. Du kannst den Alarm jetzt direkt in der Liste durch Drücken des Fragezeichens quittieren. Oder du drückst auf den Listeneintrag selbst, um die Details des Alarms zu sehen. Auch in der Detailansicht kannst du den Alarm durch Drücken des Kreises mit dem Fragezeichen quittieren bzw. bestätigen. Alle anderen Teammitglieder sehen jetzt, dass du den Alarm übernommen hast.
IMG_4997

7

Lade deine Kollegen ein

Normalerweise besteht dein Bereitschafts- oder Einsatzteam aus mehreren Kollegen, von denen jeweils einer oder mehrere gleichzeitig im Dienst sind. Die fügst du zu SIGNL4 ganz einfach über eine Einladung per Email hinzu. Du kannst das im Webportal von SIGNL4 oder auch in der mobilen App machen (drücke auf "Mein Team" auf dem Dashboard und dann unten auf "Einladen"). Gib jeweils die Email-Adresse des Kollegen ein und SIGNL4 sendet ihm eine Email mit weiteren Informationen.
Zur Gruppe einladen

8

Binde dein(e) System(e) an

Deinen ersten Alarm hast du weiter oben per E-Mail erzeugt. SIGNL4 hat aber viele weitere Schnittstellen und ist mittlerweile auch in zahlreiche Systeme, z.B. für die Überwachung von IT, eingebaut. Du findest eine Übersicht über alle getesteten Systeme hier. Darüber hinaus gibt es eine hauseigene Bibliothek von Konnektoren, mit deren Hilfe Drittsysteme wie die Telekom Cloud der Dinge und der IoT Service Button schnell und unkompliziert mit SIGNL4 verbunden werden können. SIGNL4 ruft dann die alarmierungsrelevanten Ereignisse beim Drittsystem selbstständig ab. SIGNL4 kann also Daten von einer Vielzahl von Systemen verarbeiten und als konsolidierte Alarmierungslösung eingesetzt werden.

Beispiel: 2-Wege-Anbindung an die Telekom Cloud der Dinge (IoT Service Button)

9

Kategorisiere deine Alarme

SIGNL4 verfügt über die Möglichkeit Alarme zu kategorisieren. Damit können Alarme mit eigenen Farben, Icons und Klingeltönen signalisiert werden. So ist leichter zu erkennen um welches betroffene System es sich handelt oder welchen Schweregrad ein Alarm hat. Die Kategorisierung kann darüber hinaus auch verwendet, um Alarme mit weiteren Informationen, z.B. Karten anzureichern, oder um Alarme an bestimmte Mitarbeiter mit passenden Fähigkeiten oder Wissen weiterzuleiten.

Wie man Alarmkategorien verwendet

10

Entdecke mehr

Mit diesen ersten Schritten ist die Funktionalität von SIGNL4 nicht komplett. Zahlreiche weitere Funktionen warten auf Entdeckung, u.a. folgende: Wir empfehlen auch diese Videosammlung.

Beispiel: Rufbereitschafts- und Schichtplanung mit SIGNL4