Mobile Alarmierung und Dispatching mit den Telekom IoT Service Button

Mobile App, SMS, Anruf und vieles mehr

iotservicebutton
iotbutton

Warum SIGNL4

Der IoT Service Button der Telekom sendet Informationen an die Telekom Cloud der Dinge, wenn er betätigt wird. Dort wird zwar der Status in Form eines Alarms angezeigt, aber erst durch die Einbettung in Geschäftsprozesse entfaltet dieses Gerät sein volles Potential. Durch die Ergänzung mit SIGNL4 ist eine schnelle Alarmierung von Service- oder Sicherheitsteams möglich. Durch die Fähigkeiten von SIGNL4 mehrere Personen im Dienst zu alarmieren und eine Quittierung einzuholen sind auch klassische Servicerufszenarien, bei denen eine Person bestätigt und denn Auftrag übernimmt, in Minutenschnelle umgesetzt.

So funktioniert es

SIGNL4 benachrichtigt zielgenau die zuständigen Teams auf ihren mobilen Geräten, wenn Telekom Buttons gedrückt werden.

Integrationsfähigkeiten

  • Anbindung an die Telekom Cloud der Dinge per EMail oder Webhook
  • Schnelle Alarmierung von Mitarbeitern im Dienst per Push, SMS oder Anruf
  • Alarmierte Mitarbeiter können kritische Meldungen quittieren, dies ist im Team sichtbar
  • Alarme an Manager werden eskaliert, wenn keine Antwort erfolgt
  • Anreicherung von Alarmmeldungen mit Standort, indivuellem Alarm-Sound oder weiteren Infos

Szenarien

  • Serviceruf
  • Sicherheitsalarmierung
  • Produktionslogistik
FS_neu_2

Betätigung des Telekom IoT Service Buttons bei Störungen oder Serviceanfragen. Anbindung inkl. Rückkanal über SIGNL4 2-Wege-Konnektor-App.

Sichere Übermittelung, Kategorisierung und zielgenaues Routing.

Mobile, persistente Alarmierung von Bereitschafts- und Diensthabenden per Push, SMS und Anruf mit Nachverfolgung und Eskalation

Integrationsanweisungen

UND SO FUNKTIONIERT ES
Die Integration geschieht über das REST API der Cloud der Dinge, d.h. die entsprechende Konnektor App von SIGNL4 verbindet sich zu diesem API und ruft von dort kontinuierlich neue Knopfdruck-Alarme ab.

Damit der API-Zugriff funktioniert muss zwingend die Basic-Authentifizierung für das API in der Cloud der Dinge aktiviert sein. Des weiteren muss ein Nutzerkonto für SIGNL4 in der Cloud der Dinge erstellt werden (siehe unten).

Die Integration ist eine Zweiwegeintegration, d.h. Knopfalarme werden in der Cloud der Dinge aktualisiert, wenn in SIGNL4 quittiert oder geschlossen wird. Bei diesen Aktionen wird auch der Status vom Knopfalarm in der Cloud der Dinge auf BESTÄTIGT oder BEHOBEN gesetzt. Andersherum wird auch das Signl in SIGNL4 geschlossen, wenn der Knopfalarm im Cockpit der Cloud der Dinge, z.B. von einem zentralen Operator, aufgehoben wird.

Telekom-CoT-00_a
Telekom-CoT-00_b

SIGNL4 Nutzerrolle erstellen

Der Zugriff von SIGNL4 auf die Cloud der Dinge Instanz erfolgt unter einem Benutzerkontext. Dieser SIGNL4-Nutzer muss in der Cloud der Dinge angelegt werden und eine spezielle Rolle erhalten, die nur die Rechte in der Cloud der Dinge freigibt, die SIGNL4 tatsächlich benötigt. Als erstes wird also die Nutzerrolle wie wie nachfolgend beschrieben angelegt:

  1. Melde dich in deiner Cloud der Dinge Instanz als Administrator an
  2. Im Bereich Quick Links klickst du auf “Rollen” und auf der dann angezeigten Seite auf “Rolle hinzufügen
  3. Gib als Namen “SIGNL4 Nutzerrolle” sowie eine Optionale Beschreibung ein
  4. Nun setzt du noch folgende Rechte für diese Rolle:
    • LESEN: Alarme, Audits,Gerätesteuerung,Ereignisse,Optionen,Stammdaten,Eigener Benutzer
    • ADMIN: Alarme
  5. Klicke auf “Speichern

Fertig! Diese Rolle bietet SIGNL4 nun die Möglichkeit, Alarme zu lesen, Events per Long-Polling zu erhalten, Kartendaten der Buttons abzufragen, etc. Da du jedoch auf gar keinen Fall Rechte auf vordefinierte Anwendungen vergeben hast, kann sich dieser Nutzer z.B. niemals in das Cloud der Dinge Web-Portal anmelden – ein idealer Inegrations-Nutzer also!

Telekom-CoT-00
Telekom-CoT-01

Nutzerkonto für SIGNL4 erstellen

Als nächstes muss für SIGNL4 ein ein eigenes Nutzerkonto in der Cloud der Dinge eingerichtet werden. Das geht wie folgt:

  1. Melde dich in deiner Cloud der Dinge Instanz als Administrator an
  2. Rechts oben in der Navigation klickst du auf Administration und danach wählst du im linken Menu “Konten” -> Benutzer
  3. Klicke auf “Neuen Benutzer” hinzufügen
  4. Gebe nun die folgenden Daten ein:
    • Benutzername: “signl4
    • E-Mail: “signl4@meinefirma.de”. Du kannst hier jede Email-Adresse angeben, auf die du selbst Zugriff hast
    • Deaktiviere nun den Haken “Link für das Zurücksetzen des Passworts per E-Mail senden” und ergebe ein Passwort
    • Nun gibst du dem Nutzer im rechten Bereich noch die Rolle “SIGNL4 Nutzerrolle”, die du zuvor erstellt hast.
    • Klicke auf “Speichern

Fertig! Dieses Nutzerkonto benötigst du nun im nächsten Schritt, wenn du die Konnektor-App in SIGNL4 einrichtest.

Telekom-CoT-02
Telekom-CoT-03

Konnektor-App in SIGNL4 erstellen

Als nächstes fügst du deinem SIGNL4 Team die Telekom Cloud der Dinge Konnektor App hinzu. Diese ruft dann fortlaufend neue Button-Alarme von der Cloud der Dinge Umgebung ab.

  1. Melde dich als Administrator bei SIGL4 an.
  2. Jetzt klickst du für bei dem Team, für das du die Verbindung einrichten willst auf “Apps
  3. Unten unter App-Vorlagen findest du Telekom Cloud der Dinge und klickst auf “Erstellen
  4. Jetzt konfigurierst du die Verbindungsparameter wie nachfolgend beschrieben:
    • Cloud der Dinge URL“: Hier gibst du die URL zu deiner Cloud der Dinge an (https://TENANTNAME.ram.m2m.telekom.com)
    • Nutzername“: Hier gibst du den Nutzernamen vom Konto an, dass du zuvor in der Cloud der Dinge für SIGNl4 angelegt hast (signl4).
    • Passwort“: Hier gibst du das Passwort vom Konto an, dass du zuvor in der Cloud der Dinge für SIGNl4 angelegt hast.
    • Alarmstatus-Filter“: Wenn ein Alarm in ‘Cloud der Dinge’ einen Status hat, der hier nicht ausgewählt ist, werden damit zusammenhängende Knopfdruck-Ereignisse verworfen und es wird kein Signl ausgelöst.
      Anders formuliert, willst du bei jedem Knopfdruck ein neues Signl in SIGNL4 erhalten unabhängig davon, ob es schon einen Alarm für diesen Knopf n der Cloud der Dinge gibt, dann wähle hier “AKTIV” und “BESTÄTIGT” aus.
    • S4-Kategorie“: Hier kannst du denen Namen einer SIGNL4 Kategorie angeben, zu welcher neue Signls zugeordnet werden sollen.
  5. Klicke nun auf “Erstellen“. Der Konnektor wird aktiviert und verbindet sich sofort zur Cloud der Dinge.

WEITERE WICHTIGE HINWEISE
Es gibt ein paar weitere Einstellungen für die optimale Nutzung von SIGNL4 mit den Telekom IoT Service Buttons und der Telekom Cloud der Dinge.

autoack Telekom CoT

Echtzeitregel für “Auto-Ack” deaktivieren

Es kann sein, dass in der Telekom CoT eine Echtzeitregel aktiviert ist, die einen neuen Button-Alarm sofort auf den Status “Bestätigt” setzt. Da sich SIGNL4 mit der Telekom CoT synchronisiert, bedeutet dies, dass ein solcher Alarm sofort in SIGNL4 quittiert oder sogar geschlossen wird. Damit wird eine Signalisierung in SIGNL4 unterdrückt bzw. erfolgt nur ganz kurz. Daher sollte solch eine Echtzeitregeln in der Telekom CoT unbedingt deaktiviert werden (Administration->Geschäftsregeln->Echtzeitverarbeitung).

buttonid_keyword
buttonid

IoT Buttons Kategorien zuordnen

Kategorien in SIGNL4 sind für verschiedene Zwecke einsetzbar. Im Zusammenhang mit der Telekom CoT und den IoT Buttons dienen die Kategorien dazu, IoT Button zu identifizieren. Eine Kategorie wird immer angewendet, wenn einzelne Schlüsselwörter oder Kombinationen von Schlüsselwörtern im auslösenden Event gefunden werden. Idealerweise wird für jeden Button eine eigene Kategorie angelegt. Dadurch kann der Button durch einen Nutzer nicht nur anhand der Button-ID erkannt werden. Er kann über die SIGNL4 Kategorie mit Farbe, Symbol, Name und Nachrichtentext angereichert werden. Auch die Anreicherung mit einem Standort ist möglich, allerdings ruft SIGNL4 den Standort auch aus der Telekom CoT ab.

Die Zuordnung des Buttons zu einer Kategorie erfolgt dabei über die Button ID. Diese muss lediglich als Schlüsselwort in der Kategorie hinterlegt werden. Diese Button ID ist Teil eines jeden Alarm-Ereignisses in der CoT, welches von SIGNL4 abgerufen wird.

03

IoT Buttons und mehrere Teams

Üblicherweise gibt es viele IoT Buttons im Unternehmen und es müssen mehrere Teams reagieren, u.U. auch bestimmte Teams auf bestimmte Buttons. Da die Konnektor-App in SIGNL4 einem Team zugeordnet ist, ist die Lösung hier die Telekom CoT Konnektor App für jedes Team parallel mit den gleichen Daten anzulegen. Damit ruft jedes Team die Daten für alle Buttons ab.

Um jetzt für jedes Team nur die Buttons herauszufiltern, die für das Team relevant sind, muss einfach entweder eine Kategorie mit allen Button IDs als Schlüsselworte angelegt werden oder aber für jeden relevanten Button eine Kategorie mit der ID des jeweiligen Buttons als Schlüsselwort.

Anschließend muss die Whitelist für Schlüsselworte aktiviert werden (Schalter “Ereignisse/Alarme filtern”). Damit wird sichergestellt, dass alle Buttons, für die keine Kategorie und damit keine Schlüsselwörter hinterlegt sind, verworfen und damit nicht alarmiert werden.

Ähnliche Integrationen

Amazon Alexa

Business / IoT

AppGyver

Business / IoT / IT-Betrieb

Arduino

IoT / IT-Betrieb

Automate.io

IoT / IT-Betrieb

AWS IoT Button

IoT

Axonize

Industry 4.0 / IoT

Azure IoT

Fertigung / IoT

Blendr.io

IoT / IT-Betrieb

Camunda BPM

Business / IoT

Checkly

IoT / IT-Betrieb

Crosser

IoT / IT-Betrieb

Cumulocity

Fertigung / IoT

elastic.io

IoT / IT-Betrieb

ELEMENT IoT

Industry 4.0 / IoT

Gebäude-Management Systeme

Fertigung / IoT

GitHub Actions

IoT / IT-Betrieb

Google IoT Core

IoT

Healthchecks.io

IoT / IT-Betrieb

IBM App Connect

IoT / IT-Betrieb

ifm IO-Link

Industry 4.0 / Integration / IoT / produktion

Instana

IoT / IT-Betrieb

Integromat

IoT / IT-Betrieb

IXON Cloud

Industry 4.0 / IoT

Kaa IoT

Industry 4.0 / IoT