Häufige Fragen und Antworten

Hier haben wir die Antworten zu häufigen Fragen gesammelt. Schauen Sie auch gern in unserer Online-Hilfe nach.

Was ist SIGNL4?

SIGNL4 ist eine Cloud-Lösung, die kritische Alarmierungsvergänge digitalisiert und automatisiert. Dabei geht es insbesondere um die Alarmierung aus technischen Systemen und Anlagen und damit die Zustellung von Störungsmeldungen an die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit.

Was ist der Unterschied zu anderen Lösungen?

SIGNL4 unterscheidet sich in mehreren Bereichen teilweise stark von anderen Lösungen:

  1. Starker Fokus auf Benutzerfreundlichkeit
  2. Starker Fokus auf moderne mobile Apps um eine effektive Reaktion in kritischen Situationen zu ermöglichen
  3. Starker Fokus auf einfaches ‘Onboarding’ und damit schnelle Amortisation
  4. Starker Fokus auf unkomplizierte Anbindung von Drittsystemen
  5. Volle Unterstützung der DSGVO, Hosting in der EU
  6. Derdack schöpft aus über 20 Jahren Erfahrung im Bereich von IT- und industrieller Alarmierung

Wie kann ich alarmiert werden?

Die Alarmierung erfolgt per mobilem Push, SMS und Anruf. Einer dieser Kanäle kann darüber hinaus für die persistente, wiederholte Benachrichtigung bis zur Quittierung eingestellt werden. Die Reihenfolge und die Abstände von Push, SMS und Anruf können rei fkonfiguriert werden.

Wie bindet man Drittsysteme an?

Drittsysteme bindet man per Email, Webhook, REST API oder SIGNL4 Konnektor-Apps an. Die Anbindung per Email ist das Einfachste. Jedes Team in SIGNL4 erhält eine eigene Email-Adresse. Sendet man dorthin ein Email mit beliebigem Inhalt, erzeugt SIGNL4 daraus einen mobilen Alarm an das jeweilige  Team.

Per Webhook bindet man üblicherweise IT-Systeme an. Das REST API erlaubt die tiefere Einbindung und Steuerung von SIGNL4-Funktionen aus Drittanwendungen. Weitere Informationen gibt es hier.

Darüber hinaus bietet SIGNL4 eine zunehmende Zahl von Konnektor-Apps. Diese sind entweder im Drittsystem verfügbar (z.B. für Zabbix, ServiceNow, u.a.) oder es sind Pull-Konnektoren in SIGNL4 (z.B. für Microsoft Azure Monitor/Sentinel, Micro Focus SMAX). Weitere Informationen zu den getesteten Drittsystemen sind hier.

Wie funktioniert das Alarm-Routing?

Nur Teammitglieder mit dem Status”Im Dienst” erhalten Alarme und Benachrichtigungen. Dies ermöglicht die Verwaltung der zeitlichen Verfügbarkeit von Teammitgliedern und die automatisierte Weiterleitung an Mitarbeiter im Dienst. Dies erfolgt entweder über das manuelle An- und Abmelden zum Dienst in der mobilen App oder über die integrierte Planung.

Eine zweite Ebene des Routings erfolgt über die Alarmkategorien (Dienste und Systeme). Teammitglieder können diesen Kategorien zugewiesen werden. Dann erhalten nur die den Kategorien zugewiesenen Teammitglieder die entsprechenden Alarme. Für andere sind die Alarme entweder versteckt oder werden nicht notifiziert. Alarme werden über einen Schlüsselwort-Algorithmus einer Kategorie zugewiesen oder die Kategorie wird über einen Parameter im Alarm-Event festgelegt.

Grundsätzlich können Alarme natürlich erst einmal an verschiedene Teams zugestellt werden. Dies erfolgt dann einfach unter Nutzung der Email-Addresse des jeweiligen Teams in SIGNL4 oder dem zugehörigen Webhook.

 

Kann man verfolgen wer einen Alarm quittiert und behebt?

Ja, das ist das Grundprinzip von SIGNL4. Erhält ein diensthabender Mitarbeiter einen Alarm bzw. eine Benachrichtigung, so kann diese in der App per Klick quittiert werden (eingekreistes Fragezeichen-Symbol). Das Profilbild des Mitarbeiters zeigt dann an, dass dieser Alarm übernommen wurde. Wird dieser Bereich erneut angetippt wird, wird der Alarm grau, was bedeutet, dass erfolgreich gelöst wurde.

Der Status eines Alarms oder Auftrages ist im gesamten Team sichtbar. Datum und Uhrzeit dieser Abfolgen werden in der Historie des Alarms angezeigt.

Können mehrere Personen einen Alarm bestätigen?

Ja. Prinzipiell müssen alle Teammitglieder im Dienst einen Alarm quittierten. Alternativ kann auch das Prinzip”first come, first servce” eingestellt werden, d.h. nur eine Person quittiert einen Alarm und übernimmt die Zuständigkeit.

Können Alarme eskaliert werden?

Ja. Alarme müssen grundsätzlich bestätigt/quittiert werden. Wird dann ein Alarm nicht innerhalb einer konfigurierbaren”Zielreaktionszeit” bestätigt, wird er automatisch zu einem”diensthabenden Manager” eskaliert.

Jedes Teammitglied kann seinen Status auf “Manager” setzen, indem es auf das Profilbild im Dashboard der App doppelt tippt(es erscheint dann ein schwarzer statt dem weißen Punkt am Profilbild) . Hier ist ein Video dazu: https://vimeo.com/album/4858122/video/246441632

Wie viele Mitglieder kann ein Team haben?

Es gibt keine Beschränkung, wie viele Benutzer ein Team in SIGNL4 haben kann, wenn Sie die Bezahlvariante nutzen. Der kostenloe “Starter”-Plan sieht nur maximal fünf Benutzer pro Team vor.

Wie funktionieren die farbigen Alarm-Kategorien?

Die Alarmkategorien in SIGNL4 dienen der Anreicherung und dem Routing von Alarmen.

Unter “Dienste und Systeme” in der mobilen App und im Webportal unter “Kategorien” finden Sie konfigurierbare Kategorien. Um eine bestimmte Kategorie auszulösen, z.B. für eine E-Mail-Benachrichtigung, verwenden Sie eine der folgenden Optionen:

1. Definieren Sie Schlüsselwörter in der jeweiligen Kategorie Dienste&Systeme in der mobilen App. SIGNL4 scannt eingehende Inhalte und verwendet einen Algorithmus, um die beste Übereinstimmung zu finden.
2. Benutzen Sie im E-Mail-Text die Option”X-S4-Service:[categoryname]”, um eine Kategorie zu erzwingen.

Falls Sie die Webhook-API verwenden, verwenden Sie den JSON-Payload-Parameter ‘X-S4-Service’ : : [categoryname]’, um eine Kategorie zu erzwingen.

Alternativ kann die Zuweisung einer Kategorie zu einem Alarm über die Schlüsselwortsuche erfolgen, die in der mobilen App oder im Webportal konfiguriert werden kann.

Was sind die Anforderungen an das Mobilgerät?

Sie benötigen ein Android-Handy oder iPhone um SIGNL4 nutzen zu können. Die minimale iOS-Version für die Ausführung von SIGNL4 ist 9.0. Auf Android-Geräten ist die minimale Betriebssystemversion 4.0.3

Wie sicher sind meine Daten?

SIGNL4 wurde für höchste Sicherheitsstandards entwickelt um höchstmögliche Datensicherheit zu gewährleisten. Alle Daten werden in der deutschen Microsoft-Azure-Cloud gespeichert und sind damit durch weltweit strikteste Datenschutzgesetze geschützt. Die Datenübermittlung an die SIGNL4-Cloud (Ereignisse, Nutzer) erfolgt über SSL (REST) und TLS (SMTP). Die Authentifizierung der mobilen App ist token-basiert und bei einer ungültigen Nutzeranmeldung werden alle SIGNL4-Daten auf dem Mobilgerät gelöscht.

SIGNL4 wird in der EU gehostet und unterliegt der DSGVO.

Wie hoch ist die Verfügbarkeit von SIGNL4?

SIGNL4 nutzt modernste Clustering-Technologie von Microsoft Service Fabric, um eine permanente Verfügbarkeit des Dienstes zu gewährleisten. Im Gegensatz zu anderen SaaS-Systemen gibt es keine einzelne oder redundante VM, sondern einen ganzen Cluster.  Seit Mitte Februar kann man die Verfügbarkeit hier sehen.

Wie kann ich mein Konto löschen?

Um Ihr Konto zu löschen, gehen Sie auf das SIGNL4-Portal (https://account.signl4.com/manage), loggen Sie sich ein und gehen Sie zu ‘Hilfe’. Klicken Sie auf”Kündigen” um ein bestehendes Abonnement zu kündigen und Ihr Team und alle Daten zu löschen.

Wie bekomme ich Support?

Wir bieten einen kostenlosen Support per Email und Live Chat an.

Außerdem bieten wir eine umfangreiche Support-Datenbank.

Wir empfehlen außerdem uns per Twitter für neueste Updates zu folgen.

Mit Download der App starten